Download als PDFDokument :

 

Die Kontinuität des Lernens: Die Schule zuhause

Die aktuelle Lage ist außergewöhnlich und erfordert von uns allen, Kindern, Eltern und Lehrern, der Schule, Anpassung und Flexibilität.

Die Rolle der Eltern?

Das Unterrichten ist ein komplexer Beruf, das Fachwissen erfordert.

Seien Sie sich sicher: Dies ist nicht das, was wir von Ihnen verlangen. Ihre Aufgabe ist es, Ihren Kindern zu helfen, um die Kontinuität des Lernens aufrechtzuerhalten.

Sie sind alle dazu in der Lage und wir werden Ihnen helfen!

Wie kann ich meinem Kind zuhause helfen?

Die Teams in der Schule arbeiten weiter, um Ihnen die Informationen zu liefern, die für die Organisation der Aufgaben Ihrer Kinder erforderlich sind. Wir laden Sie ein, über die E-Mail-Adresse, die Sie in einer zukünftigen Nachricht erhalten, mit dem Klassenlehrer in Kontakt zu bleiben.

  • Ein Aktivitätenplan in Form eines Padletswird regelmäßig für jede Klasse aktualisiert. Er wird die Basis für die Organisation der Arbeit Ihrer Kinder sein.
  • Sie erhalten für jede Klasse den Link und das Passwort, um Zugang zu erhalten.
Was sind die Herausforderungen, die als Eltern auf Sie zukommen?

Der Fernunterricht erfordert eine Organisation, die sich auf das gesamte Familienleben auswirkt.

Ihre Organisation hängt ab von:

o der Anzahl der Kinder im Haus;
o der Klassenstufe von jedem Kind
o ihrem Grad an Selbständigkeit
o der Anzahl der Erwachsenen, die zur Verfügung stehen
o der Anzahl der digitalen Geräte (Computer, Tablets, Drucker, Scanner, Smartphone) und der verfügbaren Internetverbindung.
o den Räumlichkeiten für die Aufgaben und die Entspannung: Schlafzimmer, Büro, Wohnzimmer (für die Kleinen sind Vorkehrungen zum Üben von Motorik, Kunst und Heimwerken möglich) …

Ihr Kind muss sich in einer Umgebung wohlfühlen, die Konzentration und Aufmerksamkeit fördert.

Wenn Zeitangaben für die Aufgaben angegeben werden, beachten Sie diese bitte so weit wie möglich. Die Familie entscheidet selbst, wann sie mit den Kindern arbeitet.Kinder werden eventuell nicht alle erforderlichen Arbeiten ausführen können. Die Kinder müssen nicht so viele Stunden arbeiten wie an einem typischen Schultag. Wir werden 4 Stunden pro Tag für alle Aufgaben in der Grundschule nicht überschreiten. Je nach Alter der Kinder können Sie mehrmals täglich zwischen 10 bis 30 Minuten mit ihnen arbeiten. Nach dieser Zeit räumen Sie einfach die Schulsachen von Ihrem Kind weg und machen Sie eine Pause.

Es ist wichtig, die verschiedenen Herangehensweisen regelmäßig zu wechseln, insbesondere die Zeit, die vor dem Bildschirm verbracht wird, mit Zeit zum Lesen oder körperlicher Bewegung, zum Schlafen oder andere entspannende Aktivitäten. Es ist einem Kind nicht möglich, lange Zeit konzentriert zu bleiben. Pausen- und Entspannungszeiten sind beim Lernen unerlässlich.

Planen Sie Aktivitäten innerhalb der Familie, lautes Vorlesen auf Französisch und Deutsch, Spiele … Da das soziale Leben auf Fernbeziehungen mit Klassenkameraden und Lehrern beschränkt ist, ist es wichtig, den wertvollen Familienzusammenhalt zu fördern und aufrechtzuerhalten.

Wir kennen die Dauer dieser Krise nicht. Sie müssen sich also darauf vorbereiten, dass es lange dauern kann.

Es wird nicht einfach sein, aber die Situation ist wirklich außergewöhnlich!

 

Andere kleine Tipps
  • Wecken Sie Ihre Kinder möglichst jeden Morgen zur gleichen Zeit! Ebenso ist es wünschenswert, dass sie zu einer angemessenen Uhrzeit ins Bett gehen. Sie sind nicht im Urlaub.
  • Die Kinder könnten sich langweilen und die Versuchung von Bildschirmen kann groß sein: Begrenzen Sie die Bildschirmzeiten (Spiel, passiver Konsum)und bevorzugen Sie Medien (Filme, Cartoons …) auf Französisch, wenn Ihr Kind deutschsprachig ist und auf Deutsch, wenn Ihr Kind Französisch spricht! Man darf keine der beiden Sprachen vergessen!
  • Es ist sehr wichtig, dass Ihr Kind von CP bis CM2 jeden Tag liest.
  • Bieten Sie Ihrem Kind an, mit ihm zu spielen, zu basteln, zu zeichnen, zu bauen, Ihnen beim Kochen zu helfen …
  • Nehmen Sie sich Zeit, um mit Ihren Kindern zu sprechen, um sie zu beruhigen, um sie Wert zu schätzen und zu ermutigen. Es ist auch nicht einfach für sie!

Im Namen des gesamten pädagogischen und administrativen Teams der Schule

wünsche ich Ihnen Zuversicht, diese Zeit voller Herausforderungen zu meistern.

Wir denken viel an unsere Schüler

 und möchten, dass sie bei der Arbeit die gleiche Motivation zeigen wie im Klassenzimmer.

 

 

 

 

Isabelle LEDRU-NEIRYNCK, Direktorin der EFSD